So werden deine Instagram-Bilder noch besser

Instagram wird größer und größer – Ende 2017 machte das zu Facebook gehörende Netzwerk bekannt, dass monatlich 700 Millionen Menschen die Plattform benutzen. Bis jetzt wurden mehr als 60 Milliarden Bilder auf Instagram geteilt und wir vermuten, dass auch du ein paar Selfies beigesteuert hast. Trotzdem hattest du noch keinen großen Erfolg? Das macht nichts! Mit den folgenden Tipps kannst auch du Instafamous werden.

Der natürliche Look

Instagram wurde in erster Linie durch seine Filter bekannt, die es den Nutzern ermöglichen, den schlechtesten Smartphone-Fotos ganz einfach einen Analog- oder Vintage-Look zu verpassen. Dazu gibt es viele kostenfrei Bearbeitungs-Apps, die einem zusätzliche Effekte bieten.

Wenn man sich jedoch die besten Instagram-Fotos anschaut, merkt man sofort: Weniger ist mehr. Die Kunst besteht darin, die Fotos nicht zu verfremden, sondern ihnen einen natürlichen Look zu geben. Effekte können dabei sehr hilfreich sein, aber man sollte es nicht übertreiben.

Ungewöhnliche Perspektiven

Ungewöhnliche Perspektiven können deinen Fotos das gewisse Etwas geben. Versuche beim nächsten Fotoschießen in die Knie zu gehen, nimm nur einen Bildausschnitt, fotografiere die Spiegelung in eine Pfütze oder konzentriere dich auf ein kleines Detail. Setze deiner Kreativität keine Grenzen. Wenn du trotzdem keine Idee hast, kannst du dich immer auf Instagram inspirieren lassen.

Kenne deine Kamera

Egal welche Kamera dir zur Verfügung steht, du solltest dich immer mit den verschiedenen Einstellungen vertraut machen. Wenn du auf Instagram Erfolg haben möchtest, musst du dich früher oder später mit Begriffen wie Blende, Verschlusszeit und ISO auseinandersetzen. Es kommt nicht darauf an, dass du weißt, was in deiner Kamera passiert, wenn du diese Einstellungen vornimmst, sondern was sich auf den Bildern verändert. Wenn du alleine nicht weiterkommst, raten wir dir, zu dem Thema ein paar Erklärungsvideos auf YouTube zu finden.

Es ist sehr wichtig, dass du dich am Anfang nicht von schlechten Bildern entmutigen lässt. Lerne aus deinen Fehlern und vergiss nie: Übung macht den Meister!